THEAL Therapy

Freisetzen des körpereigenen Heilungspotentials.

Licht ist die Grundlage des Lebens.
Selbst Pflanzen wachsen und blühen dank der Energie des Lichts. Auf die gleiche Weise gestattet die Lichtenergie von THEAL Therapy, der auf hoch fortschrittlicher Lasertechnologie basierenden patentierten Phototherapie, die Interaktion mit den biologischen Geweben und das Auslösen der notwendigen Stoffwechselreaktionen zur Beschleunigung des natürlichen Heilungsprozesses. Die Photonen von THEAL Therapy geben bei der Interaktion mit biologischen Geweben ihre Energie an die Zellen ab, wo sie durch die Chromophore in andere Formen von Energie umgewandelt werden, um die Photobiostimulationzu unterstützen, die allen Stoffwechselprozessen zugrunde liegt. Die Photobiomodulation, die den Stoffwechselaktivitäten zugrunde liegt, wird ausgelöst durch die selektive und natürlich thermische Absorption von Laserlicht und gestattet die Erzielung von drei grundlegenden Wirkungen: Regenerierung des Gewebes, Modulierung der Entzündung und antalgische Wirkung.
 
fotosintesi
 
Finestra terapeutica
Mechanism of Low Level Laser Therapy - Hamblin 2006
 
 

Nicht alle Laserstrahlungen gestatten die Aktivierung der Photobiomodulation und die Erzielung therapeutischer Wirkungen. Um therapeutische Wirkungen zu erzielen, muss das Laserlicht in der Lage sein, Energie mit den biologischen Geweben auszutauschen und sie zugleich durch die Aktion der Chromophore in andere, biokompatible Formen von Energie zu wandeln. Dieser Prozess kann durch sorgfältige Auswahl der Laserstrahlungsparameter optimiert werden, um Verluste durch passive Chromophore (Wasser, Melanin, Hämoglobin und Hämoglobinoxid) zu vermeiden und die Zellatmung zu fördern. Dieser Prozess ist nur durch selektive Absorption spezifischer Chromophore möglich. Laserlicht, das es gestattet, diese Prozesse zu maximieren und therapeutische Wirkungen zu erzielen, muss innerhalb des sog.  therapeutischen Fensters liegen.

Das therapeutische Fenster wurde von Hamblin im Jahr 2006 iin dem Artikel “Mechanism of Low Level Laser Therapy” sehr gut definiert.

 
 
Das therapeutische Fenster ist eine Spanne von Wellenlängen, die von den passiven Chromophoren des menschlichen Körpers nicht übermäßig stark absorbiert werden, d.h. eine Spanne von Wellenlängen, die das Eindringen in die biologischen Gewebe ermöglicht, so dass der Energieaustausch stattfinden kann. Diese Wellenlängenspanne liegt zwischen 600nm und 1100nm. Die Wellenlängen innerhalb des therapeutischen Fensters werden von den wichtigsten Chromophoren nicht im gleichen Masse absorbiert, so dass sie eine unterschiedliche Eindringfähigkeit in biologische Gewebe aufweisen. Die Fähigkeit, in biologische Gewebe einzudringen ist sowohl von der Wellenlänge als auch von der Leistung abhängig. Bei gleicher Leistung beträgt die Wellenlänge, die das tiefste Eindringen in die biologischen Gewebe gestattet, 830nm.
 
Lambert Beer
 

Die Fähigkeit des Laserlichts, tief einzudringen ist zweifellos von großer Bedeutung, jedoch nicht ausschlaggebend, wie das erste Gesetz der Photochemie besagt "Light must be absorbed before photochemistry can occur", d.h. das Laserlicht muss in erster Linie absorbiert werden, um photochemische Reaktionen auslösen zu können Wie bereits erwähnt ist die Eindringtiefe des Laserlichts wichtig. Sehr viel wichtiger ist jedoch die Fähigkeit des Laserlichts, mit den biologischen Geweben zu interagieren und von diesen absorbiert zu werden. Alle Wellenlängen innerhalb des therapeutischen Fensters gestatten diese Interaktion mit den biologischen Geweben und das Auslösen der Photobiomodulationsprozesse. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass einige davon in diesem Sinne entschieden leistungsstärker sind. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das wichtigste Zell-Chromophor der Photobiomodulation die Cytochrom-c-Oxidase ist, ein Enzym der Mitochondrien, den Zellorganellen, die in jder Zelle des menschlichen Körpers vorhanden sind.

 

Zelle
Cellula
Mitochondrium
Mitocondrio
Cytochrom
Citocromo

 

Zahlreiche wissenschaftliche Artikel wie "Re-evaluation of the near infrared spectra of mitochondrial cytochrome c oxidase: Implications for non invasive in vivo monitoring of tissues" (G.Mason, P. Nicholls, E. Cooper – 2014) und "Multiple Roles of Cytochrome c Oxidase in Mammalian Cells Under Action of Red and IR-A Radiation" (T. Karu - 2010) haben nachgewiesen, dass das Laserlicht im sichtbaren Rotbereich, wie Laserlicht mit 650 nm und Laserlicht innerhalb der Spanne 800nm – 850nm diejenigen sind, die von der Cytochrom-c-Oxidase am besten absorbiert wird und es somit gestattet, die Photobiomodulation auf bestmögliche Weise auszulösen.

 

Grafico Mason


Aus diesem Grund sind alle Geräte, welche die THEAL-Therapie implementieren können, mit zwei Wellenlängen ausgestattet, die von der Cytochrom-c-Oxidase stark absorbiert werden: 650nm und 810nm. Insbesondere gestattet die THEAL Therapy die Abstrahlung von Laserlicht mit 650nm Wellenlänge bis zu einer Leistung von 2W (2000mW).

Zu den Wellenlängen, die von den wichtigsten THEAL- Therapiegeräten emittiert werden, gehören auch 980nm und 1064nm. Diese beiden Wellenlängen sind nicht so leistungsstark wie 650nm und 810nm bei der Übertragung von Energie auf das wichtigste Chromophor der Photobiomodulatio, d.h. der Cytochrom-c-Oxidase, bieten dafür aber andere Besonderheiten, die es gestatten, die durch Photobiomodulation ausgelösten therapeutischen Ergebnisse zu maximieren. Beide Wellenlängen, besonders 980nm, gehören zu denen des therapeutischen Fensters, die am meisten von Wasser absorbiert werden. Die erhöhte Absorption durch dieses Chromophor gestattet es, sowohl eine ausgezeichnete photothermische Wirkung zu erzielen, als auch einen exzellenten photomechanischen Effekt, wenn die Abstrahlung in Form eines Impulszugs erfolgt. Außerdem kann die Wellenlänge 1064nm dank der größeren Wirkungstiefe im Vergleich zu 980nm und dank des geringeren Scatterings besser ausgerichtet werden und weist bei gleicher Leistung eine höhere Energiedichte auf. Die Wellenlängen 980nm und 1064nm gestatten es, die Wirkung auf thermische und mechanische Rezeptoren zu optimieren und gewährleisten in Verbindung mit der Modalität E²C die richtige Interaktion mit dem peripheren Nervensystem, wodurch der Mechanismus des Gate Control aktiviert und ein rascher antalgischer Effekt erzielt wird.

Dank dieser Besonderheiten gestatten die beiden genannten Wellenlängen das Auslösen weiterer Stoffwechsel- Pathways, die in manchen Fällen gleichzeitig mit den durch die Photobiomodulation ausgelösten zur Wirkung kommen.

 

THEAL Therapy ist nicht nur allen drei Wellenlängen ausgestattet, die zur Auslösung der Photobiomodulation und der Wirkungen auf thermische und mechanische Rezeptoren notwendig sind, sondern sie gestattet es auch, diese so zu mixen, dass sie synergisch wirken und sich nicht gegenseitig stören. Jeder Wellenlängen kann bei Bedarf eine andere Strahlungsmodalität zugeordnet werden, um das therapeutische Ergebnis für den spezifischen Patienten bzw. die spezifische Erkrankung zu maximieren.

 

Mix personalizzato

Controllo termico
 

 

 

 

 

 

Zu unterstreichen ist, dass zur Auslösung des photochemischen Biomodulationseffekts der Prozess ohne übermäßige Erhöhung der Gewebetemperatur erfolgen muss. Gerade dazu dient das patentierte System zur Kontrolle der Temperatur von Laserlicht ausgesetztem Gewebe, mit dem die Geräte THEAL Therapy ausgestattet sind.

Dieses System gestattet die Aktivierung der Photobiomodulation unter optimalen Bedingungen mit Einstellungsmöglichkeit der Temperaturgrenzen, innerhalb deren die Therapie ausgeführt werden soll.

 

Darüber hinaus ist erwiesen, dass die optimale Laserstrahlung zur Auslösung der Photobiomodulation kontinuierlich oder gepulst sein muss, mit einer Impulsdauer von mindestens einigen Millisekunden , wie Hamblin 2010 in seinem Artikel "Effect of Pulsing in Low-Level Light Therapy” aussagt, und einer Pausenzeit (dark period) zwischen zwei Impulsen von 50ms bis 200ms, wie T. Karu 2001 in dem Artikel “Studies into the Action Specifics of a Pulsed GaAlAs Laser (ʎ=820nm) on a Cell Culture”aussagt.

Die wichtigsten Strahlungsmodalitäten von THEAL Therapy erfüllen die Kriterien, die zur Auslösung der Photobiomodulation notwendig sind.

 

Gif emissione

 

THEAL Therapy wurde auf der Grundlage der wichtigsten und jüngsten wissenschaftlichen Forschungen auf dem Gebiet der Phototherapie entwickelt und ist daher mit den wichtigsten Wellenlängen zur Auslösung der Photobiomodulation und zur Wirkung auf die thermischen und mechanischen Rezeptoren ausgestattet. Diese können untereinander so gemixt werden, dass sie sich bestens dem spezifischen Patienten bzw. der spezifischen Erkrankung anpassen lassen. Darüber hinaus verfügt das Gerät über zahlreiche Strahlungsmodalitaäten, eine breite Palette von Applikatoren und die thermische Kontrolle der biologischen Gewebe zwecks maximaler Optimierung der Compliance und der therapeutischen Ergebnisse. Akute und chronische Schmerzen, Ödeme, Verletzungen, Läsionen und Erkrankungen des Muskelskeletts sind nur noch eine ferne Erinnerung. Dank der adaptiven Phototherapie mit THEAL Therapy können die therapeutischen Leistungen bei Patienten mit unterschiedlichen physiopathologischen Merkmalen maximiert werden.

THEAL Therapy: mit Licht gesund werden

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, füllen Sie das Formular aus. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Trattamento THEAL Therapy

Füllen Sie das Formular aus, um weitere Informationen zu erhalten
*
*
*
*
Mectronic Medicale Mectronic Medicale
Anfrage erfolgreich gesendet!
Danke für Ihre Kontaktaufnahme. Unser Sachbearbeiter wird Ihnen in Kürze antworten.
Sei un professionista del settore?
L'accesso alla visualizzazione dei prodotti e al materiale informativo è riservato agli operatori del settore in ottemperanza alla legislazione vigente. Mectronic Medicale richiede di qualificarsi come professionista per procedere con la navigazione.
Sono un professionista
Bleiben Sie auf dem Laufenden
über die Neuheiten von Mectronic
Abonnieren Sie die Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden über Produkte, Kurse und alle Neuigkeiten.