28 November 2017

Warum ist rotes licht mit 650nm so leistungsstark?

Rotes Laser-Licht mit 650nm: der Schlüssel der neuen Photomedizin

Die Photonen von Laserlicht mit bestimmten Eigenschaften geben bei der Interaktion mit biologischen Geweben ihre Energie an die Zellen ab, wo sie durch die Chromophore in andere Formen von Energie umgewandelt werden, um die Photobiostimulation zu unterstützen, die allen Stoffwechselprozessen zugrunde liegt. Die Photobiomodulation, die den Stoffwechselaktivitäten zugrunde liegt, wird ausgelöst durch die selektive und natürlich thermische Absorption von Laserlicht und gestattet die Erzielung von drei grundlegenden Wirkungen: Regenerierung des Gewebes, Modulierung der Entzündung und antalgische Wirkung. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das wichtigste Zellenchromophor der Photobiomodulation die Cytochrom-c-Oxidase ist, ein Enzym der Mitochondrien, den Zellorganellen, die in jeder Zelle des menschlichen Körpers vorhanden sind.

Zelle
Cellula
Mitochondrium
Mitocondrio
Cytochrom
Citocromo

 

 

Zahlreiche in jüngerer Zeit erschienene wissenschaftliche Artikel wie,

"Re-evaluation of the near infrared spectra of mitochondrial cytochrome c oxidase: Implications for non invasive in vivo monitoring of tissues"

(G.Mason, P. Nicholls, E. Cooper – 2014)

und

"Multiple Roles of Cytochrome c Oxidase in Mammalian Cells Under Action of Red and IR-A Radiation"

(T. Karu - 2010)

haben nachgewiesen, dass das Laserlicht mit 650nm zu denen gehört, die von der Cytochrom-c-Oxidase am stärksten absorbiert werden und es daher gestattet, die Biomodulation auf bestmögliche Weise auszulösen.

 

 

Grafico Mason

 

 

Controllo Termico
 
 
 
 
 
 
 

Zu unterstreichen ist, dass zur Auslösung des photochemischen Biomodulationseffekts der Prozess ohne übermäßige Erhöhung der Gewebetemperatur erfolgen muss. Gerade dazu dient das patentierte System zur Kontrolle der Temperatur von Laserlicht ausgesetztem Gewebe, mit dem die Geräte THEAL Therapy ausgestattet sind. Dieses System gestattet das Auslösen der Photobiomodulation unter optimalen Bedingungen mit Einstellungsmöglichkeit der Temperaturgrenzen, innerhalb deren die Therapie ausgeführt werden soll.

Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass jedes Photon des Laserlichts eine Energie besitzt, die von der spezifischen Wellenlänge abhängig ist.

 

Je kürzer die Wellenlänge ist, desto höher ist die Energie des einzelnen Photons der Strahlung.

Die Energie des Photons kann anhand folgender Formel berechnet werden:

Formula

Finestra terapeutica
Mechanism of Low Level Laser Therapy - Hamblin 2006
 
 
Es erscheint offensichtlich, dass Laserstrahlen mit geringerer Wellenlänge aus Photonen mit höherem Energiegehalt bestehen, so dass den Zellen mehr Energie zur Unterstützung des natürlichen Heilungsprozesses zugeführt werden kann. Nachteilig ist dabei, dass die Laserstrahlen mit höherer Photonen-Energie vorwiegend von Melanin absorbiert werden, so dass die Übertragung der Energie auf die tiefer liegenden Gewebe verhindert wird. Diese Wellenlängen gehören tatsächlich nicht zu dem Therapeutischen Fenster (600nm – 1100nm), das u.A. im Jahr 2006 von Hamblin in seinem Artikel “Mechanism of Low Level Laser Therapy” bestimmt wurde.

 

 

Die Wellenlänge 650nm stellt einen ausgezeichneten Kompromiss zwischen Eindringtiefe, Photonen-Energie und selektiver Absorption durch das wichtigste Chromophor der Zellbiomodulation, nämlich der Cytochrom-c-Oxidase dar. Das 650nm- Laserlicht wird zwar hauptsächlich durch Melanin absorbiert, gewährleistet jedoch trotzdem einen beachtlichen Energieaustausch an der Oberfläche und bis mittleren Tiefenwerten, wodurch ein wirksame Biomodulationseffekt erzielt wird. Darüber hinaus inhibiert sie das Wachstum von Bakterien und fördert das Zellwachstum, so dass bei der Heilung von Verletzungen, Läsionen und Geschwüren unglaubliche Ergebnisse erzielt werden können.

Vor
wounds 01
Behandlung
wounds 02
Nach
wounds 03

 

 

Die von Watban im Jahr 2007 durchgeführte wissenschaftliche Studie mit dem Titel Low Level Laser Therapy Enhances Wound Healing in Diabetic Rats: a Comparison of Different Lasers, die alle Läsionen behandelt, die bei Ratten mit Laserstrahlen unterschiedlicher Wellenlänge erzeugt wurden, beweist, dass die Wellenlängen im sichtbaren Rotbereich wie beispielsweise 650 nm sich am besten für die Behandlung oberflächlicher und mittlerer Tiefe liegender Gewebe eignet. Die Studie weist auch den hohen Biostimulationseffekt dieser Laserstrahlung nach. Die große Anzahl mit Anwendung dieser Wellenlänge durchgeführter wissenschaftlicher Forschungen und Studien ist eine Bestätigung für ihre extrem hohe Wirksamkeit. Mectronic stellt selbst entwickelte Geräte her, die Laserlicht mit 650 nm Wellenlänge erzeugen: iLux RED 500mW und iLux RED 2000mW. Darüber hinaus hat Mectronic diese Wellenlänge zu denjenigen hinzugefügt, die zur Implementierung der innovativen, patentierten, sicheren und leistungsstarken Methode "THEAL Therapy" unerlässlich sind.l

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, füllen Sie das Formular aus. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

iLux RED
THEAL Therapy
Sei un professionista del settore?
L'accesso alla visualizzazione dei prodotti e al materiale informativo è riservato agli operatori del settore in ottemperanza alla legislazione vigente. Mectronic Medicale richiede di qualificarsi come professionista per procedere con la navigazione.
Sono un professionista
Bleiben Sie auf dem Laufenden
über die Neuheiten von Mectronic
Abonnieren Sie die Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden über Produkte, Kurse und alle Neuigkeiten.